Debatte im NDR: Wie könnte eine Grundabsicherung durch Bedingungsloses Grundeinkommen aussehen?

von Steffen Greschner am 11. Januar 2012

Die Debatten um ein Bedingungsloses Grundeinkommen kommen immer mehr in der breiten Gesellschaft an. Heute Abend lief im NDR-Radio ein sehr ausführlicher Beitrag dazu:

Kein Mensch soll hierzulande hungern müssen. Wer selbst für sein Einkommen nicht sorgen kann, der hat Anspruch auf Hilfe. Doch um den Anspruch zu prüfen, setzt sich eine gewaltige Bürokratiemaschine in Bewegung. Das muss nicht sein, argumentieren die Befürworter des bedingungslosen Grundeinkommens. Ihnen schwebt ein Modell vor, bei dem jeder Bürger einen Sockelbetrag zur Existenzsicherung bekommt.

Ist das finanzierbar? Wäre das Grundeinkommen für alle gerechter und sozialer? Wie stehen die Chancen auf Realisierung der Idee?

Gäste sind die üblichen Verdächtigen, Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Armutsforscher, Politikwissenschaftler an der Universität Köln und Prof. Götz Werner, Gründer von dm-drogerie markt und Initiator des Netzwerkes “Unternimm die Zukunft“.

Die Debatte ist stellenweise sehr hitzig und spiegelt wohl die gesellschaftliche Debatte über das kontroverse Thema gut wieder.

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: