Medien

Initiative S: wie politscher Diskurs eine Stadt verändert

von Steffen Greschner am 25. August 2011

Zwei Filmemacherinnen haben eine sehr sehenswerte Dokumentation über das komplette letzte Jahr in Stuttgart gedreht, die gestern in der ARD ausgestrahlt wurde:

Der Protest gegen “Stuttgart 21″ veränderte das Land Baden-Württemberg, die ganze Republik – und radikal Stuttgart: Menschen aller Schichten, Altersgruppen, weltanschaulicher Zugehörigkeiten gingen gemeinsam auf die Straße, entfalteten ungeahnte Energien und Kreativität.


Auch einige, der aus Stuttgart21 entstandenen Initiativen und Projekte werden vorgestellt. Unter anderem FluegelTV, deren Ü-Bollerwagen vielleicht die Zukunft demokratischer Bürgermedien werden könnte – auch wenn das ganz aktuell nicht jedem Recht zu sein scheint.

In der Dokumentation wird die Stimmung und Entwicklung in Stuttgart angenehm neutral dargestellt: Ein politischer Diskurs, der der neuen Rot-Grünen Landesregierung nach wie vor viel Zuspruch bringt und zum Experiment einer öffentlichen Schlichtung zwischen Bürgern und Politik geführt hat..

{ 0 Kommentare }

Durch die Möglichkeiten im Internet entstehen immer mehr Projekte, die an den klassischen Medien vorbei, den (politischen)Diskurs in der Gesellschaft fördern.

Mit Fluegel.tv hat sich ein Stuttgarter (online)Fernsehsender etabliert, der sich politische Berichterstattung auf die Fahnen geschrieben hat:

“Es passiert zur Zeit so viel hier in Stuttgart”, sagt (fluegel.tv-Mitinitiator) Puttenat. Es gebe diverse Anfragen für Bürgerforen und Podiumsdiskussionen, die als Livestream übertragen werden sollten. Weiterhin soll es “ungehetzte” Interviews geben – ohne Sendezeitbeschränkung und nachträgliche Bearbeitung. Außerdem plant fluegel.tv mit anderen alternativen Medien wie der Wochenzeitung “Kontext” zusammenzuarbeiten.

Ursprünglich aus der Bewegung gegen Stuttgart21 entstanden, hat sich Fluegel.tv inzwischen als echtes Medium für den Stuttgarter Raum etabliert, das sich aus Überzeugungstätern rekrutiert. Viele davon im Hauptberuf Fernsehjournalisten:

Heute sind es mehr als 20 ehrenamtliche Mitarbeiter. Etwa die Hälfte davon sind im Hauptberuf Journalisten, zum Beispiel beim SWR. Das kommt der Professionalität der Berichterstattung zugute. Den Machern ist wichtig, dass sie unabhängig berichten – und über alle beteiligten Parteien informieren. Die technische Ausstattung wird über Spenden finanziert. Mittlerweile berichtet Fluegel.tv nicht mehr nur über den Protest gegen Stuttgart 21, sondern auch über die Proteste gegen das Atommülllager Gorleben oder die grün-rote Koalition im baden-württembergischen Landtag.

Der neueste Beitrag auf Fluegel.tv dreht sich allerdings um das alte Thema Stuttgart21. Trotzdem ein schönes Beispiel dafür, was die Macher laut eigener Aussage mit “Wir zeigen, was im Fernsehen nicht kommt” meinen – 1 Stunde 28 Minuten und 19 Sekunden spricht der Tübinger Oberbürgermeister ungeschnitten über S21. (Das Video wurde in den ersten fünf Tagen knapp 4.000 Mal aufgerufen):

Palmer zum Stresstest from fluegel.tv on Vimeo.

{ 1 Kommentar }