Alternative Währungssysteme

Kreative Griechen entwickeln Euro Alternativen

von Steffen Greschner am 15. August 2011

Dass aus Krisen auch viel Bewegung entstehen kann, hat das ZDF-Hyperland-Blog dargestellt. In Griechenland entstehen momentan alternative Währungssysteme im Eiltempo:

Das Vertrauen in die Politik und Wirtschaft ist so gründlich erschüttert, dass es zum Volkssport geworden ist, klassische Wirtschaftskreisläufe wenn möglich zu umgehen. Auf Online-Plattformen floriert der Tauschhandel. Regionale Währungen und Zeitbanken ermöglichen ein Wirtschaften ohne den ungeliebten Euro.

Interessant und am beliebtesten ist dabei die virtuelle Alternativwährung Ovolos, die bereits seit Januar 2009 im Umlauf ist und zum Stand Juli 2010 rund 4.800 Mitglieder hat (das ZDF-Blog spricht aktuell von 5.000 Mitgliedern, was uns zu niedrig erscheint). Der Ovolos ist eine Webbasierte Währung:

The main idea of the Ovolos scheme is that the members can use the Ovolos currency (which is virtual, e.g. on the main computer system and on each member’s digital smart card) instead of euro currency for their transactions with members. To avoid abuses of the system by companies, they have not permitted double pricing, e.g. the items or services sold are priced and paid in Ovolos only.

Eine sehr umfangreiche und ausführliche Auflistung griechischer Tausch- und Alternativwährungen hat das International Journal of Community Curreny Research angefertigt (PDF).

{ 0 Kommentare }